„Wir freu­en uns, wenn Sie wei­ter­hin am Leben in der Fa­kul­tät teil­neh­men. Ihr Wis­sen ist Gold wert, geben Sie es wei­ter. Stu­die­ren­de pro­fi­tie­ren von Ihren Er­fah­run­gen und Tipps.“

Prof. Dr. Mar­tin Hof­mann, Lehr­stuhl für Pho­to­nik und Tera­hert­z­tech­no­lo­gie

„In­for­mie­ren, netz­wer­ken, wei­ter­bil­den, un­ter­stüt­zen, er­in­nern – wir be­mü­hen uns, un­se­ren Ehe­ma­li­gen ein viel­sei­ti­ges An­ge­bot für einen ak­ti­ven Aus­tausch zu bie­ten. Gerne las­sen wir Ihnen ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen per E-Mail oder Post zu­kom­men.“

Prof. Dr.-Ing. Ilona Rol­fes, Lehr­stuhl für Hoch­fre­quenz­sys­te­me

„Wir füh­len uns un­se­ren Ehe­ma­li­gen sehr ver­bun­den, denn sie haben einen Teil der Ge­schich­te un­se­rer Fa­kul­tät mit­er­lebt und ge­prägt. Daher liegt es uns sehr am Her­zen, mit Ihnen in Kon­takt zu blei­ben.“

Prof. Dr.-Ing. Tho­mas Musch, Lehr­stuhl für Elek­tro­ni­sche Schal­tungs­tech­nik

John­ny Chhor be­en­de­te sein Stu­di­um 2014 und ar­bei­tet heute als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter im Be­reich En­er­gie­sys­tem­tech­nik und Leis­tungs­me­cha­tro­nik. Von 2012 bis 2013 war er in Pur­due, neben den fach­li­chen und aka­de­mi­schen Er­fah­run­gen pro­fi­tier­te er dort vom Aus­tausch mit Kom­mi­li­to­nen aus ver­schie­de­nen Na­tio­nen. An der Pur­due-Uni schätz­te er die vie­len Grün­an­la­gen und Parks mit ihrer schö­nen, weit­läu­fi­gen At­mo­sphä­re. An die Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum kehr­te er an­schlie­ßend trotz­dem sehr gerne zu­rück.

Ro­bo­ter zu bauen und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln war die Mo­ti­va­ti­on für Me­la­nie Schuh, das Stu­di­um der Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik an der RUB zu be­gin­nen. Heute ist sie wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am Lehr­stuhl für Au­to­ma­ti­sie­rungs­tech­nik und Pro­zes­sin­for­ma­tik. Durch ihren Auf­ent­halt in Pur­due von 2012 bis 2013 fällt es ihr leich­ter - bei­spiels­wei­se auf Kon­fe­ren­zen - eng­li­sche Vor­trä­ge zu hal­ten oder Ge­sprä­che zu füh­ren, aber auch an die Stun­den beim Tan­zen im Swing Dance Club dort denkt sie gerne zu­rück.

Den­nis Michae­lis be­en­de­te sein Stu­di­um 2014 und pro­mo­viert zur Zeit am Lehr­stuhl für Di­gi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me der RUB. An der Pur­due Uni­ver­si­ty hatte er von 2012 bis 2013 die Mög­lich­keit, Kurse aus dem Be­reich der Op­ti­mie­rung zu be­su­chen und konn­te die­ses Wis­sen nach sei­ner Rück­kehr ge­winn­brin­gend nut­zen. Au­ßer­dem pro­fi­tier­te er vom In­ter­na­tio­nal Fri­endship Pro­gram in Pur­due, einer In­itia­ti­ve, die aus­län­di­schen Stu­den­ten die ame­ri­ka­ni­sche Kul­tur nä­her­bringt. Mit der An­mel­dung wird man mit einer ame­ri­ka­ni­schen Gast­fa­mi­lie be­kannt ge­macht, in die er be­son­ders herz­lich auf­ge­nom­men wurde.

Heute ar­bei­tet Pa­trick Bos­sel­mann als Hoch­schul­pro­fes­sor für Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tik an der Hoch­schu­le Bo­chum und schätzt auch dort den Wert der Alum­ni-Ar­beit. Bis 2001 stu­dier­te er Elek­tro­tech­nik an der RUB und nahm von 1998 bis 1999 an un­se­rem Aus­tausch­pro­gramm mit der Pur­due Uni­ver­si­ty teil. Von dort brach­te er nicht nur ver­bes­ser­te Sprach­kennt­nis­se, Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on und gute Kon­tak­te mit, son­dern auch Kennt­nis­se über die ame­ri­ka­ni­sche Kul­tur im All­ge­mei­nen und die un­ter­schied­li­chen An­sät­ze in der Lehre zwi­schen Deutsch­land und den USA im Be­son­de­ren. Wie unser Alumnus seinen Weg in den Beruf gemeistert hat, lesen Sie hier

Als le­bens­ver­än­dernd be­zeich­net Fa­bi­an Just sei­nen Auf­ent­halt in Pur­due, den er 2013 mit einem Mas­ter im Be­reich Me­di­zin­tech­nik be­en­de­te. Er en­ga­gier­te sich als Sti­pen­di­at der Stif­tung der Deut­schen Wirt­schaft und beim Mail­men­to­ring Pro­gramm der RUB, um Schü­lern und Stu­den­ten bei der Ent­schei­dungs­fin­dung zu hel­fen und zu neuen Schrit­ten zu er­mu­ti­gen. Nach sei­ner Rück­kehr an un­se­re Fa­kul­tät ab­sol­vier­te er 2014 einen zwei­ten Mas­ter mit Schwer­punkt Re­ge­lungs­tech­nik. Diese Kom­bi­na­ti­on er­mög­licht es dem Dok­to­rats­stu­dent am Ro­bo­tik­in­sti­tut (IRIS) der ETH Zü­rich heute, das Leben von Schlag­an­fall­pa­ti­en­ten mit Hilfe eines Arm­re­ha­bi­li­ta­ti­ons­ro­bo­ters zu ver­bes­sern.

An­dre­as Las­sak be­en­de­te sein Stu­di­um 1991 im Be­reich Soft­ware-Tech­nik und Nach­rich­ten­tech­nik. Die Viel­falt, die Fa­kul­tät und Uni schon da­mals boten, hal­fen ihm, als er in den ers­ten Jah­ren sei­ner Kar­rie­re beim Auf­bau von Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men in Eu­ro­pa be­tei­ligt war. Neben dem fach­lich/tech­ni­schen Wis­sen – manch­mal wurde ihm die Trag­wei­te erst viel spä­ter klar – hat für ihn die größ­te Be­deu­tung, an der RUB eine prag­ma­tisch-wis­sen­schaft­li­che Her­an­ge­hens­wei­se an kom­ple­xe Auf­ga­ben­stel­lun­gen ge­lernt zu haben. Heute ist er als Se­ni­or Glo­bal Ac­count Ma­na­ger für die Um­set­zung gro­ßer in­ter­na­tio­na­ler Mo­bi­li­täts- und Di­gi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­te bei mul­ti­na­tio­na­len Un­ter­neh­men ver­ant­wort­lich. Als Alum­nus hat er engen Kon­takt zur RUB be­hal­ten, um so nah bei In­no­va­tio­nen zu blei­ben und den immer schnel­ler wer­den­den Wan­del be­glei­ten zu kön­nen. Aber auch den Aus­tausch mit ehe­ma­li­gen Kom­mi­li­to­nen, sei es über An­ek­do­ten aus der Stu­di­en­zeit oder die der­zeit ak­tu­el­len Ar­beits­ge­bie­te schätzt er. Und auch der Nach­wuchs stu­diert mitt­ler­wei­le an der Fa­kul­tät ETIT/ITS. Wie aktiv unser Alumnus noch immer an der Fakultät ETIT ist, lesen Sie hier.

Stef­fen Be­cker, Mas­ter­stu­dent an der Fa­kul­tät ETIT, war von 2014 bis 2015 in Pur­due. Die Er­fah­rung, in einem neuen Le­bens­ab­schnitt auf sich selbst ver­trau­en zu kön­nen und darin er­folg­reich zu sein, möch­te er nicht mis­sen. Auch nicht die vie­len Events der ame­ri­ka­ni­schen Kul­tur: vom Bar­be­cue über eine Haus­par­ty mit Hal­lo­ween-Ver­klei­dung, einem gro­ßen Fest­es­sen an Thanks­gi­ving bis hin zum Su­per­bowl-Gu­cken. Am aka­de­mi­schen Leben hat ihm be­son­ders der in­ten­si­ve Aus­tausch zwi­schen Leh­ren­den und Ler­nen­den ge­fal­len. Neben sei­nem Ab­schluss liegt ihm daher zur Zeit die Be­treu­ung un­se­rer Gast­stu­den­ten aus Pur­due be­son­ders am Her­zen.

 

Dr.-Ing. Micha­el Wein­hold stu­dier­te bis 1988 Elek­tro­tech­nik an der RUB und pro­mo­vier­te an­schlie­ßend bei Prof. Man­fred De­pen­brock am Lehr­stuhl für Er­zeu­gung und An­wen­dung elek­tri­scher En­er­gi­en. wei­terlesen

Am 26. Ok­to­ber 1979 be­steht Sanda Grätz (†) als erste Frau un­se­rer Fa­kul­tät die Di­plom­prü­fung. Sie be­rich­tet, wie es da­mals für sie war, als ein­zi­ge Frau unter Män­nern an der Fa­kul­tät zu stu­die­ren. wei­ter­le­sen

Dr.-Ing. Jörg Al­brecht wurde am 5. Mai 1975 zum Aka­de­mi­schen Rat er­nannt und damit der erste De­ka­nats­ge­schäfts­füh­rer der Fa­kul­tät. Er er­zählt, wie in der Fa­kul­täts­ver­wal­tung alles be­gann. weiterlesen