Akademische Feier 2019

Ge­mein­sam fei­er­ten die Ab­sol­ven­tin­nen und Ab­sol­ven­ten der Fa­kul­tät Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik am Frei­tag, 25. Ja­nu­ar 2019, mit ihren Fa­mi­li­en, Freun­dInnen, Pro­fes­so­rInnen, Mit­ar­bei­terInnen und Kom­mi­li­to­nInnen sowie den Alum­ni ihren Ab­schluss an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum. Um 16 Uhr star­te­te die Feier, die auch in die­sem Jahr wie­der von Dekan Tho­mas Musch mo­de­riert wurde. Die Aka­de­mi­sche Feier fand wie be­reits in den Jah­ren zuvor im Au­di­max der Ruhr-Uni­ver­si­tät statt. Neben Kaf­fee- und Ku­chen­emp­fang und einem ful­mi­nan­ten Büh­nen­pro­gramm mit Or­ga­nist und Li­ve-Band, wur­den auch nach der of­fi­zi­el­len Über­ga­be der Zeug­nis­se noch reich­lich Er­in­ne­rungs­fo­tos ge­macht und mit Freun­dInnen und der Fa­mi­lie auf den Er­folg an­ge­sto­ßen.

Die Ab­sol­ven­ten­re­de hielt in die­sem Jahr Ka­tha­ri­na Nös­ges und prä­sen­tier­te in ihrem Vor­trag auf un­ter­halt­sa­me Art und Weise ihren ganz per­sön­li­chen Weg durch das Stu­di­um, ihre Mög­lich­kei­ten auch im Aus­land zu ar­bei­ten, mit den Kol­le­gen un­ter­wegs zu sein, immer wie­der neue Kon­tak­te zu knüp­fen. Ein Stu­di­um, das sich be­währt hat, auch wenn an­fangs Zwei­fel auf­ka­men. "Wir alle haben uns dar­auf ein­ge­las­sen. Wir alle hat­ten viel­leicht die ein oder an­de­ren Schwie­rig­kei­ten, doch jetzt ste­hen wir alle hier und haben es ge­schafft. Und dar­auf kön­nen wir sehr stolz sein!". Doch sie spricht nicht nur über die tol­len Kon­fe­ren­zen in den USA, die sie be­su­chen durf­te. Neben den „an­spruchs­vol­len Klas­sen­fahr­ten“ gibt es da näm­lich zum Bei­spiel noch die „Must-se­en“-Pla­ces der RUB wie etwa das große Som­mer­fest mit Feu­er­werk. Hu­mor­voll re­fe­rier­te die Ab­sol­ven­tin in ihrer Rede dar­über, wie an­de­re Men­schen sie aus ihren ver­schie­dens­ten Per­spek­ti­ven be­trach­ten und sehen.

Ihr Fazit: be­son­ders an die­sem Abend stolz auf sich selbst zu sein. Denn, so schließt die junge Mas­ter­ab­sol­ven­tin ihre Rede: „Heute habe ich einen Teil mei­nes Stu­di­ums Revue pas­sie­ren las­sen: Zeit die wir ge­mein­sam er­lebt haben und Teile mei­nes ei­ge­nen Le­bens. Wir alle haben un­ter­schied­li­che Er­fah­run­gen ge­macht, sind den ei­ge­nen Weg ge­gan­gen. Doch jetzt end­lich sind wir alle am glei­chen Ziel an­ge­kom­men: un­se­rem Ab­schluss!“

Son­der­preis­trä­ger für das Jahr 2018 wur­den Robin Kaes­bach, Yasin Tür­ker, Ma­xi­mi­li­an Herb­rech­ter, Flo­ri­an Lit­tek, Jonas Ri­cker, Ju­li­an Speith, Den­nis Krü­ger, Paul Chris­toph Rös­ler, Phil Joel Heb­born, Mu­ham­med Qasim, Nils Phil­ipp Al­bar­tus Johan Leonard Hil­gers, Ma­ri­us Hil­le­brand, Pa­trick Hin­sen, Lau­ritz Holt­mann, Ni­klas Jan­neck, Louis Chris­to­pher Jan­nett, Do­b­ro­mir Di­mit­rov Kosev, Mark Ben­ja­min Kuhne, Flo­ri­an Lins­ner, Olek­siy Li­so­vets, Ben­ja­min Lit­tek, Ni­co­lai Mül­ler, Phil­ipp Nie­ting, Tim Rei­sach, Ju­li­an Rog­gen­dorf, Mar­vin Staib und Jo­han­nes Fa­bi­an Will­bold. In die­sem Jahr gab es zudem erst­ma­lig die Eh­rung zwei­er Fach­schafts­mit­glie­der näm­lich Leon Schmitz sowie Ti­mo-Sven Jo­ha­nis­son. Mu­si­ka­lisch sorg­te neben Or­ga­nist Mar­kus Breker die Band „Mem­phis PC“ für die pas­sen­de Stim­mung bei fei­er­li­chem Am­bi­en­te.