CrossING 2022

Welche unterschiedlichen Wege Studierende und Promovierende nach dem Abschluss einschlagen können, wie sich Familie und Karriere vereinbaren lassen und warum eine berufliche Laufbahn nicht unbedingt geradlinig verlaufen muss – diese und viele weitere Themen wurden aus erster Hand von Vertretern aus Industrie und Verwaltung bei der diesjährigen CrossING-Karriereveranstaltung erläutert.

Am 21. und 22. September 2022 konnten Studierende endlich wieder in Präsenz unterschiedlichste Unternehmen kennenlernen und ihr Netzwerk vergrößern. Traditionell wurde die Veranstaltung von CrossING-Organisatorin Lolita Lassak mit einer Einführung in den „Business-Knigge“ eröffnet: sie veranschaulichte, wie man durch selbstbewusstes Auftreten und das Erweitern der Komfortzone zu einem erfüllten Berufsleben findet. Marcus Holzheimer erklärte anschließend anhand von Beispielen aus der Praxis, welche Möglichkeiten der individuellen Karrieregestaltung bestehen, wie man den Bewerbungsprozess zielgenau darauf ausrichtet, erfolgreiche Bewerbungsunterlagen erstellt, Vorstellungsgespräche und Gehaltsverhandlungen führt und wie wichtig berufliches Netzwerken ist.

Der Career Service der RUB stellte den Teilnehmer*innen die Unterschiede einer Karriere in der Wissenschaft versus Industrie vor. Und das WORLDFACTORY Start-Up-Center noch einen weiteren Karriereweg – nach dem Studium selbst Gründer*in zu werden. Unsere Fotografin schoss vor Ort professionelle Bewerbungsfotos und auch Inklusion in Studium und Beruf war ein wichtiges Thema.

Am zweiten Veranstaltungstag stellten Vertreter*innen aus Industrie und Verwaltung Karriereperspektiven in ihren Unternehmen vor, teilten persönliche Erfahrungsgeschichten mit den Studierenden und ermutigten sie, „einfach zu machen und offen für Neues zu sein“, statt sich im Vorfeld zu sehr über ein mögliches Scheitern zu sorgen. Beim abschließenden Speed-Dating wurden dann auch gleich Werksverträge und Stellenausschreibungen verhandelt und weitere Termine miteinander vereinbart. Unternehmen und Teilnehmer*innen waren begeistert, wieder so persönlich miteinander in Kontakt kommen zu können.

„Ich war bereits während meines Bachelorstudiums bei CrossING, aber es lohnt sich in jedem Fall noch ein zweites Mal zu kommen – man lernt jedes Mal etwas Neues dazu und kann sein Netzwerk erweitern.“ – Masterstudent Elektrotechnik und Informationstechnik

Wir bedanken uns herzlich für die Teilnahme bei den Unternehmen Accenture GmbH, Arikon AG, Keysight Technologies, Bosch Rexroth GmbH, Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, Evonik Electric GmbH, thyssenkrupp  Materials Processing Europe GmbH, Tiefbauamt der Stadt Bochum, Born Ermel Ingenieure GmbH, Sennheiser Entwicklungs GmbH, Schneider Electric GmbH, Redpath Deilmann GmbH, Deutsche Bahn AG, Air Liquide Deutschland GmbH, die Kostal-Gruppe, Umlaut AG, SRC Security, Amprion GmbH, TÜV Nord, Geotechnik CMD Smith Consult GmbH, Würth Elektronik und einem besonderen Gast aus der Schweiz: dem CERN.

„CrossING hat mich zu meiner Zeit als Studentin enorm weitergebracht. Ich saß damals auf der anderen Seite dieses Raumes und freue mich, den Studierenden heute etwas zurückzugeben.“ – Industrievertreterin und Alumna

Wir bedanken uns außerdem für die vielen positiven Rückmeldungen der Industrievertreter*innen und Studierenden. Nach diesen erfolgreichen zwei Tagen des Netzwerkens und Austausches freuen wir uns auf das nächste CrossING-Event am 27. und 28. September 2023.

Termine

Die nächs­te Cros­sING-Karriereveranstaltung
fin­det am 27./28. September 2023 statt.

Nach oben

To Top