Wirt­schafts­fo­rum Ber­lin

Erstellt von Lara Kris­tin Zei­tel | |   News

Im Haus der deut­schen Wirt­schaft in Ber­lin fand am 09. März 2020 das Deutsch-Grie­chi­sche Wirt­schafts­fo­rum mit hoch­ran­gi­gen Gäs­ten statt. Prof. Con­stan­ti­nos Sourk­ou­nis wurde die Ehre zu­teil, einen der ins­ge­samt 14 tech­ni­schen Vor­trä­ge zu hal­ten.

Im Haus der deut­schen Wirt­schaft in Ber­lin fand am 09. März 2020 das Deutsch-Grie­chi­sche Wirt­schafts­fo­rum mit hoch­ran­gi­gen Gäs­ten, dar­un­ter Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel und der grie­chi­sche Pre­mier­mi­nis­ter Ky­ria­kos Mit­so­ta­kis, statt. Die­ses dien­te zum Aus­tausch von Zu­kunfts­the­men, zur Stär­kung der wirt­schaft­li­chen Zu­sam­men­ar­beit bei­der Län­der und zur Dar­stel­lung von In­ves­ti­ti­ons­mög­lich­kei­ten. Prof. Con­stan­ti­nos Sourk­ou­nis wurde die Ehre zu­teil, einen der ins­ge­samt 14 tech­ni­schen Vor­trä­ge zu hal­ten. Er re­fe­rier­te über Mög­lich­kei­ten zur Dekar­bo­ni­sie­rung der elek­tri­schen En­er­gie­ver­sor­gung Grie­chen­lands.

Das Deutsch-Grie­chi­sche Wirt­schafts­fo­rum wurde ver­an­stal­tet vom Deut­schen In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer­tag e.V. und der Deutsch-Grie­chi­schen In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer. Hoch­ran­gi­ge Per­sön­lich­kei­ten aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Po­li­tik, allen voran Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel und der grie­chi­sche Pre­mier­mi­nis­ter Ky­ria­kos Mit­so­ta­kis sowie Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er und der grie­chi­sche Mi­nis­ter für Ent­wick­lung und In­ves­ti­tio­nen Ado­nis Geor­gia­dis, dis­ku­tier­ten über eine stär­ke­re wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit, ins­be­son­de­re bei Zu­kunfts­fel­dern wie in­no­va­ti­ven er­neu­er­ba­ren En­er­gie­quel­len.

Im Rah­men eines Na­tio­na­len En­er­gie- und Kli­ma­schutz­plans, der in den nächs­ten zehn Jah­ren In­ves­ti­tio­nen von über 40 Mil­li­ar­den Euro und die Schaf­fung von mehr als 60.​000 Ar­beits­plät­zen vor­sieht, hat Grie­chen­land sich zum Ziel ge­setzt, bis 2028 voll­stän­dig auf die Nut­zung von Braun­koh­le zu ver­zich­ten. Ins­be­son­de­re in der Re­gi­on West­ma­ke­do­ni­en be­ruht ak­tu­ell ein gro­ßer Teil der Wirt­schafts­tä­tig­keit auf der Braun­koh­le­för­de­rung. Prof. Con­stan­ti­nos Sourk­ou­nis, Lei­ter des In­sti­tuts für En­er­gie­sys­tem­tech­nik und Leis­tungs­me­cha­tro­nik der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum, ist Be­ra­ter der grie­chi­schen Re­gio­nen West- und Zen­tral­ma­ke­do­ni­en im Be­reich der En­er­gie­wen­de. Er und seine Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ar­bei­ten an einem Kon­zept zur Dekar­bo­ni­sie­rung der grie­chi­schen Ver­sor­gung mit elek­tri­scher En­er­gie. Erste Er­geb­nis­se stell­te er in sei­nem Vor­trag „How to enable a CO2-neu­tral elec­tric power sup­p­ly? - Tech­no­lo­gies and con­cepts of re­ne­wa­ble en­er­gy sour­ces tar­ge­ting an au­to­no­mous elec­tric power sup­p­ly” beim Forum vor. (Fotos: AHK Deutsch-Grie­chi­sche In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer)