VDE-Preis 2018 verliehen

Erstellt von Lara Kris­tin Zei­tel | |   Aktuelle Meldungen

Für seine her­aus­ra­gen­de Ar­beit mit dem Titel "Ra­dar­ba­sier­te Mess­ver­fah­ren für die prä­zi­se orts­auf­ge­lös­te Ma­te­ri­al­cha­rak­te­ri­sie­rung" er­hielt Dr.-Ing. Jan Ba­row­ski vom Lehr­stuhl Hoch­fre­quenz­sys­te­me am gest­ri­gen Don­ners­tag, 8. No­vem­ber 2018, of­fi­zi­ell den VDE-Preis 2018.

Ralf Ber­ker vom Ver­band der Elek­tro­tech­nik, Elek­tro­nik In­for­ma­ti­ons­tech­nik (VDE) über­reich­te gegen 17.​30 Uhr fei­er­lich den Preis. Ziel der For­schungs­ar­beit war es, einen Ma­te­ri­al­sen­sor zu ent­wi­ckeln, um zu­künf­tig un­be­kann­te Ma­te­ria­li­en mit Hilfe von Radar zu er­fas­sen. Auch Karl-Uwe Bütof vom Mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, In­no­va­ti­on, Di­gi­ta­li­sie­rung und En­er­gie des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len gra­tu­lier­te: "Der Stel­len­wert der Wirt­schaft war in NRW noch nie so hoch wie der­zeit", sagte er. "Hier­zu leis­ten Sie mit Ihrer Ar­beit einen be­mer­kens­wer­ten Bei­trag", fügte er an. Dekan Tho­mas Musch lobte ein­mal mehr die tolle Leis­tung des Preis­trä­gers und stell­te her­aus, dass ge­ra­de die draht­lo­se Kom­mu­ni­ka­ti­on ein für die In­dus­trie äu­ßerst re­le­van­tes Thema dar­stellt. Prof. Dr.-Ing. Josef Haus­ner gab in sei­nem Fest­vor­trag die Ent­wick­lung von "5G - The Path to Glo­bal Con­nec­tivi­ty" zum Bes­ten. Mu­si­ka­lisch führ­te die Band "On Pur­po­se" durch den Abend. Zum Ende der Fei­er­lich­kei­ten, stell­te Jan Ba­row­ski dann seine Ar­beit vor und er­läu­ter­te an­hand eines Ra­dar-Mes­sungs­auf­baus seine Be­stre­bun­gen und For­schungs­er­geb­nis­se. Ein aus­führ­li­cher Ar­ti­kel zur Ar­beit von Jan Ba­row­ski und der Ver­lei­hung des VDE-Prei­ses folgt in Kürze. (Foto: RUB/Zei­tel)