Neue Berufungen

|   Aktuelle Meldungen

Zum 01.11.2020 wur­den ins­ge­samt drei neue Pro­fes­so­ren an die Fa­kul­tät für Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik be­ru­fen: Tho­mas Mus­sen­brock, Thors­ten Ber­ger und Timo Hönig (v.l.n.r.) sind ab so­fort Teil der Fa­kul­tät.

Pro­fes­sor Tho­mas Mus­sen­brock wird am Lehr­stuhl für All­ge­mei­ne Elek­tro­tech­nik und Plas­ma­tech­nik die Nach­fol­ge von Pro­fes­sor Awa­ko­wicz an­tre­ten. Mus­sen­brock ist seit 2016 Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor und lei­te­te zuvor den Fach­be­reich "Theo­re­ti­sche Elek­tro­tech­nik" an der Bran­den­bur­gi­schen Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg. Seine For­schungs­in­ter­es­sen lie­gen im Be­reich der Mo­del­lie­rung und Si­mu­la­ti­on von Nie­der­tem­pe­ra­tur­plas­men und Plas­ma­pro­zes­sen. Seine Pro­mo­ti­on und Ha­bi­li­ta­ti­on er­folg­te 2004 bzw. 2009 an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum und er war seit­her Gast­pro­fes­sor an der Fa­kul­tät ETIT. Mehr zu Herrn Mus­sen­brock fin­den Sie auch hier auf der RUB-News-Sei­te unter https://​news.​rub.​de/​leute/​2020-11-06-elektrotechnik-und-informationstechnik-thomas-mussenbrock-ist-experte-fuer-niedertemperaturplasmen.

Pro­fes­sor Thors­ten Ber­ger wird das Cen­ter of Com­pu­ter Sci­ence er­gän­zen und den Lehr­stuhl für Soft­ware En­gi­nee­ring lei­ten. Ber­ger war zuvor an der Uni­ver­si­tät in Gö­te­borg in Schwe­den. Seine In­ter­es­sens- und For­schungs­ge­bie­te fo­kus­sie­ren sich auf mo­dell­ge­trie­be­ne Soft­ware-Ent­wick­lung, Pro­gramm­ana­ly­se und em­pi­ri­sches Soft­ware En­gi­nee­ring. Seine Pro­mo­ti­on er­folg­te 2013 an der Uni­ver­si­tät Leip­zig. Dabei wurde er durch die Stu­di­en­stif­tung des deut­schen Volkes un­ter­stützt. Da­nach ar­bei­te­te Pro­fes­sor Ber­ger in Ka­na­da an der Uni­ver­si­ty of Wa­ter­loo und in Ko­pen­ha­gen an der IT Uni­ver­si­ty. Zudem war er Teil ei­ni­ger For­schungs­pro­jek­te der Eu­ro­päi­schen Union, dem deut­schen Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung, ar­bei­te­te für Pro­duk­ti­ons­part­ner in Ka­na­da und das "On­ta­rio Re­se­arch Fund Re­se­arch Ex­cel­lence" (ORF-RE). Die ORF-RE-For­schungs­för­de­rung un­ter­stützt Ex­zel­lenz­for­schungs­pro­jek­te.

Pro­fes­sor Timo Hönig wird ab dem 01. No­vem­ber 2020 den Lehr­stuhl der Prak­ti­schen In­for­ma­tik lei­ten. Auch er ist dann Mit­glied des Cen­ter of Com­pu­ter Sci­ence. Hönig war zuvor Pro­fes­sor an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät in Er­lan­gen-Nürn­berg. Zu sei­nen For­schungs­fel­dern zäh­len so­ge­nann­te "En­er­gy-Awa­re Com­pu­ting Sys­tems" (EASY), En­er­gie­be­wuss­tes Pro­gram­mie­ren sowie Pro­ak­ti­ve Kon­zep­te zur Ent­wick­lung von en­er­gie­be­wuss­ten Sys­te­men. Pro­fes­sor Hönig hat in die­sem Jahr als Vor­sit­zen­der den zwei­ten IEEE Work­shop zum Thema "Cy­ber-Phy­si­cal Net­wor­king" or­ga­ni­siert (https://​www.​spp1914.​de/​news-events/​cpn-2020/​). Auch den ers­ten Work­shop 2019 rich­te­te er mit aus. An der UC Santa Bar­ba­ra in den USA hielt er im ver­gan­ge­nen Jahr zudem einen Vor­trag zum Thema "Buil­ding Sys­tem Soft­ware to Le­ver­a­ge Dy­na­mic Elec­tri­ci­ty Pri­cing".

(Fotos:pri­vat)