IWES-RUB Kooperation

|   Aktuelle Meldungen

Die enge Zusammenarbeit von RUB und IWES eröffnet für die Forschung auf dem Gebiet der Windenergie neue Perspektiven mit systemübergreifender Ausrichtung und Kompetenzen.

In Bochum wird mit dem Aufbau einer Fraunhofer IWES-Außenstelle HoMAS (Hochintegrierte Mechatronsiche AntriebsSysteme) unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis ein Kompetenzzentrum für Windenergie errichtet. Mit tatkräftiger Unterstützung durch das Rektorat, insbesondere Herrn Prof. Dr.-Ing. Andreas Ostendorf, wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme (IWES) und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) nun abgeschlossen.

In gemeinsamen Projekten werden Innovationen für den zukünftigen Betrieb von Windenergiesystemen vorangetrieben. Dabei richtet sich der Fokus nicht nur auf einzelne Anlagen, sondern auch ganze Windparks sowie ihre Integration in das Energieversorgungsnetz.
Parallel baut das Institut für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik (EneSys) an der RUB seine Forschungskompetenzen auch durch die Errichtung des Smart Windpark Laboratory auf einem hohem Niveau aus.

Somit ist die Ruhr-Universität einer der stärksten Forschungsstandorte in Deutschland mit außerordentlich vielen strategischen Partnern auf dem Gebiet der Windenergie. Neben EneSys werden die Forschungsaktivitäten der RUB auf diesem Gebiet durch weitere Lehrstühle bzw. Institute der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau und Bau- und Umweltingenieurwesen sowie das Institut für Energierecht getragen.

Der Grundstein wurde im Frühjahr 2018 im Rahmen des Projektauftakts Smart Windpark Laboratory gelegt. (Im Foto, v.l.n.r., Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis, Institutsleiter für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik, RUB, Prof. Dr.-Ing. Andreas Ostendorf, Prorektor für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs, RUB, Prof. Dr.-Ing. Jan Wenske, Stellvertretender Institutsleiter des IWES). (Foto: © RUB, Kramer)