Dok­tor­fei­ern

|   Alumni | Jubiläumrub50Alumni

Da­mals in der Fa­kul­tät...

Ken­nen Sie die lange Tra­di­ti­on un­se­rer Dok­tor­hü­te? In un­se­rem Sep­tem­ber-Bei­trag un­se­rer Serie „Da­mals in der Fa­kul­tät“ er­fah­ren Sie die Ant­wort.

Ein Zy­lin­der aus schwar­zem Pa­pier, dar­auf ein fla­ches Vier­eck aus Pappe. Fer­tig ist der Dok­tor­hut. Ziem­lich lang­wei­lig fan­den wohl ei­ni­ge Stu­die­ren­de An­fang der sieb­zi­ger Jahre und be­gan­nen sich auf den Köp­fen ihrer Kom­mi­li­to­nen krea­tiv aus­zu­to­ben. Bis zum heu­ti­gen Tag setz­t sich diese Tra­di­ti­on an vie­len Lehr­stüh­len der Fa­kul­tät fort. Da wer­den Fuß­ball­plät­ze aus Schmir­gel­pa­pier ge­bas­telt, Welt­ku­geln aus Papp­ma­che her­ge­stellt und Ro­bo­ter­ar­me nach­ge­baut. Das alles wird auf dem Grund­ge­rüst eines Dok­tor­huts be­fes­tigt und nach der er­folg­rei­chen Prü­fung dem Pro­mo­ti­ons­kan­di­da­ten auf­ge­setzt. „Die Ver­zie­rung ist dabei nicht zu­fäl­lig, son­dern spielt auf das Pro­mo­ti­ons­the­ma, ein Hobby oder eine Macke des Dok­tor­an­den an“, er­klärt An­drea Mar­schall, Me­dien­tech­ni­kerin am Lehr­stuhl für Au­to­ma­ti­sie­rungs­tech­nik und Pro­zes­sin­for­ma­tik (ATP). Neben dem Dok­tor­hut ge­hört auch die Fahrt mit dem mit Luft­bal­lons, Luft­schlan­gen und leuch­ten­den LEDs ge­schmück­ten „Dok­tor­wa­gen“ zum Ri­tu­al. „Der Kan­di­dat, der als nächs­ter pro­mo­vie­ren muss, holt den frisch­ge­ba­cke­nen Dok­tor mit dem Dok­tor­wa­gen vor dem Prü­fungs­raum ab und dreht mit ihm eine Eh­ren­run­de über die Ma­gis­tra­le“, sagt Mar­schall.