Bochum als Zentrum für IT-Sicherheit

Erstellt von Lara Kris­tin Zei­tel | |   Aktuelle Meldungen

Das ehe­ma­li­ge Werks­ge­län­de von Opel in Bo­chum soll zu einem Zen­trum der For­schung und Ent­wick­lung auf dem Ge­biet der In­ter­net­si­cher­heit wer­den.

Unter an­de­rem wird dort das neue Max-Planck-In­sti­tut für Cy­ber­si­cher­heit und Schutz der Pri­vat­sphä­re an­ge­sie­delt. „Bo­chum ist in Deutsch­land der erste Stand­ort, wenn es um Cy­ber­si­cher­heit geht", sagte der Grün­dungs­di­rek­tor des In­sti­tuts, Prof. Chris­tof Paar, bei der Vor­stel­lung der Pläne. Und schwärm­te laut WAZ re­gel­recht von Bo­chum:,,Hier hat sich Spit­zen­for­schung eta­bliert. Bo­chum ist der Stand­ort in Deutsch­land, der die meis­ten Start-up-Un­te­meh­men in der Cy­ber­si­cher­heit her­vor­bringt." So ist das Horst-Görtz-In­sti­tuts (HGI) der Ruhr-Uni Bo­chum die wich­tigs­te uni­ver­si­tä­re For­schungs­ein­rich­tung für Cy­ber­si­cher­heit in Deutsch­land, schrieb auch die Rhei­ni­sche Post. 1.​000 Stu­die­ren­de ler­nen hier, damit ist das HGI die größ­te eu­ro­päi­sche Ta­lent­schmie­de im Be­reich IT-Si­cher­heit. (Foto: Pixabay)