SAMBA PATI (SMART AP­P­LI­CA­TI­ON OF MA­GNE­TIC-BA­SED PAR­TI­CLE THE­RA­PY AND IMA­GING)

Das Ziel des Pro­jek­tes SAM­BA-PA­TI, „Smart Ap­p­li­ca­ti­on of Ma­gne­tic-ba­sed Par­ti­cle The­ra­py and Ima­ging“ (An­wen­dung ma­gne­ti­scher Na­no­par­ti­kel in The­ra­pie und Bild­ge­bung), ist die Er­wei­te­rung des Ver­fah­rens Ma­gne­tic Par­ti­cle Ima­ging (MPI) für the­ra­peu­ti­sche An­wen­dun­gen. Das MPI Ver­fah­ren er­mög­licht die Bild­ge­bung der Ver­tei­lung von ma­gne­ti­schen Na­no­par­ti­keln im mensch­li­chen Kör­per mit einer hohen Sen­si­ti­vi­tät, Auf­lö­sung und Bild­ra­te. In die­sem Pro­jekt wer­den die ma­gne­ti­schen Na­no­par­ti­kel durch ein ma­gne­ti­sches Wech­sel­feld in Be­we­gung ge­setzt und das um­lie­gen­de Ge­we­be er­wärmt, um eine Zer­stö­rung von Tu­mor­zel­len zu er­rei­chen oder die Ef­fek­ti­vi­tät einer che­mo- oder ra­dio­the­ra­peu­ti­schen An­wen­dung zu er­hö­hen.

Ziel der SAMBA PA­TI-Ar­bei­ten an der Ruhr Uni­ver­si­tät Bo­chum ist es, eine dia­gnos­ti­sche und eine the­ra­peu­ti­sche Ul­tra­schall-Ein­heit (HIFU, High In­ten­si­ty Fo­cu­sed Ul­tra­sound) in das MPI-sys­tem zu in­te­grie­ren, um eben­falls eine ge­ziel­te Ge­we­beer­hit­zung und Tu­mor­zer­stö­rung zu ge­ne­rie­ren. Aus der Kom­bi­na­ti­on die­ser bei­den The­ra­pie und Bild­ge­bungs­sys­te­me er­ge­ben sich damit meh­re­re in­no­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten der Ver­fah­ren und eine neu­ar­ti­ge In­stru­men­tie­rung eines ther­a­nos­ti­schen Ge­samt­kon­zep­tes.

Tech­no­lo­gie

Ba­sie­rend auf der Geo­me­trie eines präk­li­ni­schen MPI-Sys­tems soll in Kom­bi­na­ti­on mit einem Ul­tra­schall-De­vice, das als The­ra­pie-Ein­schub in das MPI-Ge­rät ein­ge­führt wird, eine The­ra­pie- und Dia­gnos­tik­ein­heit ent­ste­hen. Ge­eig­ne­te Na­no­par­ti­kel, die ei­ner­seits durch ge­ziel­te si­nuso­ida­le Ma­gnet­feld­an­re­gung mit einer nicht­li­nea­ren Ma­gne­ti­sie­rung ant­wor­ten und so zur Bild­ge­bung ver­wen­det wer­den, kön­nen En­er­gie aus dem Ma­gnet­feld auf­neh­men und damit an­de­rer­seits für eine punk­tu­el­le Er­hit­zung ge­nutzt wer­den. Für eine gute räum­li­che Fo­kus­sie­rung der Er­hit­zung sind hö­he­re Fre­quen­zen er­for­der­lich als in der rei­nen MPI-Bild­ge­bung. Dafür soll eine Zu­satz­spu­le in das Mess­feld ein­ge­bracht wer­den. Mit die­ser Spule soll zu­sätz­lich eine Ul­tra­schall-Ein­heit (HI­FU-Ein­heit) kom­bi­niert wer­den, wo­durch sich meh­re­re in­no­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten der Ver­fah­ren er­ge­ben. Au­ßer­dem wird Hard- und Soft­ware für ka­the­ter­ba­sier­te In­ter­ven­tio­nen unter MPI-Bild­füh­rung für An­wen­dun­gen in der Lunge ent­wi­ckelt.

Fol­gen­de Part­ner bil­den das Pro­jekt­kon­sor­ti­um:

  • Uni­ver­si­tät zu Lübeck
  • Bru­ker Bio­Spin

Das SAMBA PATI Pro­jekt wird ge­för­dert durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung - BMBF For­schungs­för­de­rung 13G­W0069A.

Ansprechpartner: Thomas Ersepke, Tim Kranemann und Georg Schmitz

Postanschrift

Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum
Fa­kul­tät für Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­ti­ons­tech­nik
Lehrstuhl für Medizintechnik
Postfach ID 22
Uni­ver­si­täts­stra­ße 150
D-44801 Bo­chum

Kontaktdaten

Se­kre­ta­ri­at   
Raum: ID 04/231
Te­le­fon: (+49) (0) 234 32 - 27573
Fax: (+49) (0) 234 32 - 14872  
E-Mail: MT-Office[at]rub.de       
La­ge­plan & An­rei­se­infor­ma­tio­nen der RUB                                                                            

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr.-Ing. Georg Schmitz
Raum: ID 04/231
Te­le­fon: (+49) (0) 234 32 - 2773
Fax: (+49) (0) 234 32 - 14872
E-Mail: MT-Office[at]rub.de

To Top